Sehenswertes


Bad Warmbrunn

Der älteste Kurort Polens, jahrhunderte lang hat er sich separat entwickelt, heutzutage ist das

ein Stadteil von Jelenia Gora. Im Kurhaus, in dem man das Thermale Heilwasser in Anspruch

nehmen kann, waren unter anderem zu Gast: Königin Marysienka, Hugo Kołłątaj, Johan

Wolfgang von Goethe

 

Kurpark

Gegründet im Jahre 1819 im französischen Stil (gründlich umgebaut im Jahre 1838) belegt

den zentralen Teil vom Kurbetrieb und stellt eine richtige Oase für Touristen dar. Die

Hauptpromenade führt über die Lindenallee, an der eine Konzertmuschel, der Kurpalast und

das Kurtheater (errichtet im Jahre 1836) situiert sind.

 

Norwegischer Park

Der Name von dem im 1906 gegründeten Park kommt vom reizvollen Norwegischen Pavillon

(vom Jahre 1909) gebaut nach dem Vorbild von einem bekannten Restaurant in Oslo. Unter

einer malerischen Weide neben einer Brücke befindet sich ein Granitstein zum Gedenken

an das Treffen vom Wincenty Pol, Kornel Ujejski und Purkyni (einem tschechischen

Naturwissenschaftler). Im Norwegischen Pavillon befindet sich das Naturwissenschaftliche

Museum.

 

Naturwissenschaftliches Museum
Cieplicka Straße.11a
58-560 Jelenia Góra-Cieplice
Telefonnummer: +48 75 755 15 06
www.muzeum-cieplice.pl

In dem, von der Schaffgotsch Familie gegründetem Museum werden eine schöne Sammlung

von Schmetterlingen sowie eine der größten in Polen Sammlungen von europäischen

und exotischen Vögeln aufbewahrt. Vorher, mehrere Jahre hindurch situiert im Pavillon

im Norwegischen Park, seit dem 7. November 2013 lädt Sie zum neuen Sitz ein, im

Zisterzienserkloster, an der Kirche Johannes des Täufers in Bad Warmbrunn.


 

Schaffgotsch Palast
Plac Piastowski 27
58-560 Jelenia Góra

Der spätbarocke Palast (1784 – 1788), der sich dem Hotel gegenüber befindet, ist ein

Denkmal aus der Zeit, in der die Gebiete von reicher Familie Schaffgotsch regiert wurden.

Heute befindet sich im Gebäude eine Filiale der Technischen Universität in Breslau.

 

Kirche Johannes des Täufers
Cieplicka Str. 9
58-560 Jelenia Góra
Telefonnummer: +48 75 642 88 10
www.cieplice.pijarzy.pl

Barocke Kirche von Jahren 1712 – 1714 mit Seitenkapellen und Emporen. Auf dem von

Jahre 1716 stammenden Altar das Gemälde von Michal Willmann (vom Jahre 1687),

der „den schlesischen Rafael“ genannt wurde, zu beiden Seiten begleitet mit Skulpturen von

Heiligen Peter und Paulus sowie vom Johannes des Täufers und dem Heiligen Johannes

Evangelist. Besondere Aufmerksamkeit gilt der reich verzierten Kanzel. Unter der Kirche

befindet sich eine Gruft, die das Gebeine der ehemaligen Herrscher von Bad Warmbrunn –

Schaffgotsch bergen. Die Kirche gehört zur reichsten Denkmalanlage von Bad Warmbrunn –

Zisterzienseranlage.
 

Zisterzienseranlage
Cieplicka Str. 9
58-560 Jelenia Góra
Telefonnumer: +48 75 642 88 10
www.cieplice.pijarzy.pl

Die Anlage entstand wegen der Zisterzienser aus Grüssau (vom XVI bis zum XVIII Jh.) und

besteht aus der Kirche des Heiligen Johannes des Täufers und aus dem vierflügeligen und

zweistöckigen Klostergebäude mit Klostergarten. Der von der Strasse mit einer Steinmauer

abgetrennte Kirchenhof (ehemaliger Friedhof) wird mit einem freistehenden Glockenturm

abgeschlossen (vom Jahre 1710).

 

Langes Haus
K.Grześkowiaka Str.
58-560 Jelenia Góra

Das älteste Klosterkurhaus (1689-93). Nach dem Auflösen vom Zisterzienser wurde das

Gebäude von Schaffgotsch Familie gekauft (im Jahre 1810) damit sie ihre Sammlung von

Büchern (Anfang der 50er besaßen sie ungefähr 80 000 Bücher) von Waffen, Graphiken,

Münzen und Naturwissenschaftliche Sammlungen darin unterbringen können. Heutzutage beherbergt das Gebäude Polikliniken und die Verwaltung vom Kurbetrieb Cieplice.

 

Evangelische Kirche
Pl. Piastowski 18
58-560 Jelenia Góra

Errichtet in den Jahren 1774-79 auf dem Grundriss, der die Gestalten vom Kreuz und

Oval verbindet, von einem Architekten aus Jelenia Gora Demus. Im Innern eine Rokoko

Einrichtung.

Stattliches Museum von Spielzeugen aus den Sammlungen von Henryk Tomaszewski
Kolejowa Str. 3
58-540 Karpacz
Telefonnumer: +48 75 76 18 523
www.muzeumzabawek.pl

Die Welt geschlossen in einer Miniature, wo man eine Sammlung von Puppen und

Spielzeugen bewundern kann, die etwa 200 Jahre umfasst. Neben dem Teddybär Uszatek

kann man da Puppen unter anderem aus Japan oder Mexiko sehen. Das Museum entstand auf

Basis der Sammlung des berühmten Mimen und Gründers des Breslauer Pantomime Theaters

– Henryk Tomaszewski

 

Kirche Wang in Karpacz
Na Śnieżkę Str. 8
58-540 Karpacz
Telefonnumer: +48 75 75 282 90
www.wang.com.pl

Die Perle der skandinavischen Kirchenarchitektur. Im Mittelalter gab es mehr als 1000

solche Kirchen allein in Norwegen. Heute auf der ganzen Welt gibt es nur 30, 28 davon in

Norwegen, eine in Schweden und eine in Karpacz – Sie müssen sie unbedingt besichtigen.

 

Geheimnisse der Riesengebirge
A.Mickiewicza Str. 1a
58-540 Karpacz
Telefonnumer:+48 75 76 19 999
www.karkonoskietajemnice.pl

Das Werk der weltberühmten Künstler, das unterstützt mit den Errungenschaften der

modernen Technik, lässt uns die wundersame Geschichte des Geistes von Riesengebirge

genannt Rübezahl kennenlernen

 

Märchen Park
Wilcza Str. 2
58-540 Karpacz
Telefonnumer: 783 959 868
www.parkbajek.pl

Unterhaltung mit Bildungselementen für Kinder. Beim Wandern auf einem Waldpfad können

sie unter anderen Märchen von Gebrüder Grimm kennenlernen so wie Rotkäppchen oder

Aschenputtel.

 

Huta Julia w Piechowicach
Żymierskiego Str. 73
58-573 Piechowice
Telefonnumer: +48 75 761 2413
www.crystaljulia.com

Die seit über 140 Jahre bestehende Glashütte ist ein einzigartiger Ort, wo man den Glut

vom Hüttenoffen auf eigener Haut spüren und sich den Verlauf der Entstehung der

ungewöhnlichen Kristalle nah ansehen kann, in Anlehnung auf das über die Jahrhunderte

bewährte Produktionsverfahren.

 
Miniaturen Park der niederschlesischen Baudenkmäler
Zamkowa Str. 9
58-530 Kowary
Telefonnumer: +48 75 75 22 242
www.park-miniatur.com

Open regardless to the season the place gives opportunity to visit a lot of unique buildings,

including palaces, monasteries, in approximately one hour, all in 1:25 scale.

 

Stollen Schmiedeberg
Podgórze 55
58-560 Kowary
Telefonnumer: +48 75 75 28 458
www.sztolniekowary.com

Geheimnisse, Sagen und wahre Geschichte, das ist die touristische Route im Stollen

Schmiedeberg. Beim Wandern über die unterirdischen Gänge, Grotten und Kammern kann

man die Arbeit der ehemaligen Bergleute kennenlernen

 

Burg Kynast
58-570 Jelenia Góra – Sobieszów
Telefonnumer: +48 75 755 63 94

Gebaut im XIV. Jahrhunderts vom Bolko dem II, diente sie bis zum Jahre 1675, in dem ein

großer Brand sie verwüstet hat, als Stammsitz der Familie Schaffgotsch

 

Das Tal der Gärten und Paläste
www.dolinapalacow.pl

Ein einzigartiger Ort sowohl in Hinsicht auf Polen als auch auf ganz Europa. In

bewundernswerten Naturverhältnissen befinden sich hier Dutzende von Adelsresidenzen,

unter ihnen mittelalterliche Burgen, Renaissance Hofe und Paläste vom XIX Jh.

 

Stattliches Museum Haus von Gerhard Hauptmann
Michałowicka Str. 32
58-570 Jelenia Góra|
Telefonnumer: +48 75 755 32 86
www.muzeum-dgh.pl

Fünf Ausstellungsräume verbunden mit dem Werk des deutschen Schriftstellers und

Nobelpreisträgers vom Jahre 1912 Gerhard Hauptmann.

 

Mineralogisches Museum
Kilińskiego Str. 20
58-570 Szklarska Poręba
Telefonnumer: +48 607 100 880
sokolowski-muzea.pl

Über 3000 Ausstellungsstücke, Mineralien aus der ganzen Welt und eins sogar aus dem

Weltraum. Eine Stelle, an der eine der originellsten geologischen Sammlungen in Polen

zusammengebracht wurden.

Riesengebirge Lichtfestival in Jelenia Góra – Cieplice Zdrój
www.kfs-cieplice.pl

Zum ersten Mal in Polen wurde im Jahre 2009 veranstaltet, bei uns in Bad Warmbrunn. Der Initiator des Projekts und der Veranstalter des Riesengebirgslichtfestival ist Herr Robert Futerhendel, Architekt von Beruf und zugleich Miteigentümer vom Hotel*** und Restaurant Caspar.

Termin: Januar oder Februar

 

Festival des Straßentheaters

Im Jahre 1982 wurde zum ersten Mal in Polen in Jelenia Gora das Festival des Straßentheaters

veranstaltet. Ein einzigartiges und sehenswertes Ereignis.

Termin: Anfang August

 

Antiquitäten und Kuriosamarkt
www.jarmarkstaroci.com

Eins der größten events von dieser Art in Polen. Das alles hat bereits im Jahre 1973 angefangen, und bis zum heutigen Tag für das letzte Wochenende in September lockt es hierher die Sammler aus ganz Europa.

Termin: das letzte Wochenende in September

 
Piasten Lauf in Jakuszyce (Sommer/Winter)
www.bieg-piastow.pl

Ein Internationales Schievent, das seit 1976 auf der Waldwiese in Jakuszyce veranstaltet wird. Der Langlauf hat auch seine sommerliche Entsprechung am Ende August.

Termin: gewöhnlich Ende Februar – oder Anfang März

 
Karkonoski Rally
www.rajdkarkonoski.pl

In diesem Jahre 2013 fand es zum 28. Male statt. Im Laufe der Jahren, hat es seinen Rang geändert, war auch zeitweise eine Runde der Europameisterschaften. Seit 2008 ist wieder als Ausscheidung bei den Polenmeisterschaft ausgetragen.

 

 

Zackenfall

Der höchste Wasserfall (846 M. über dem Meersspiegel) auf der polnischen Seite von

Riesengebirgen, besteht aus 3 Kaskaden mit einer Gesamthöhe von 27 Meter.

 

Kochelfall

Der zweitgrößte Wasserfall (13,3 M.) im polnischen Riesengebirge (520 M. über dem

Meersspiegel). Wegen einer günstigen Lage, der meistbesuchte Wasserfall in Riesengebirge.

 

Schneekoppe
www.sniezka.karpacz.pl

der Höchste von 54 Gipfeln im Riesengebirge – 1602 ü. d. M. Ein magischer Berg, von

dem aus mehrere interessante Naturerscheinungen beobachtet werden können, und beim

guten Wetter kann man sogar Breslau erblicken. Auf dem Gipfel befindet sich neben einer

Gaststätte eine tätige Wetterwarte.

 

Veilchenstein

Situiert zwischen Reifträger und Schneegruben, ein charakteristischer Gipfel von 1471 M.

Höhe ü. d. M.

 

Reiffträger

Nach der Schneekoppe der unter Polen bekannteste Gipfel im Riesengebirge (1326 M. ü.

d. M.) In Vergangenheit eine größere Bedeutung hatte die benachbarte Grenzwiese, die als

Viehweide diente, wo Wallonen ihre Edelsteine gefunden haben.

 

Schneegruben

Zwei postglaziale Kessel zwischen dem Veilchenstein und Hohem Rad auf dem Gebiet des

Naturschutzparks Riesengebirge. Auf dem oberen Rand der Kessel befinden sich einige

Aussichtspunkte. Ohne Zweifel, eins der schönsten Orte in Riesengebirge.


Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress